DIN EN 17210 – neuer Norm-Entwurf zum barrierefreien Bauen

(Quelle: DIN, Norm-Entwurfs-Portal)

Der europäische Norm-Entwurf zur Barrierefreiheit liegt vor: DIN EN 17210 beschreibt funktionale Mindestanforderungen und Empfehlungen, liefert aber keine technischen Leistungsdaten. Im Zentrum des Entwurfs steht eine barrierefrei „zugängliche und nutzbare gebaute Umgebung, die eine gleichberechtigte und sichere Nutzung durch einen großen Nutzerkreis, auch durch Menschen mit Behinderungen, ermöglicht.“ (siehe Anwendungsbereich zu DIN EN 17210). Er folgt dabei den Prinzipien des Design for All sowie Universal Design und hat dabei verschiedenste Zielgruppen und Nutzerbedürfnisse im gesamten Lebensverlauf im Blick. Der Entwurf gilt speziell für Planung und Bau, Sanierung oder Anpassung sowie Instandhaltung von öffentlich genutzten Umgebungen.

Der Entwurf zur DIN EN 17210: 2016-06 „Barrierefreiheit und Nutzbarkeit der gebauten Umgebung – Funktionale Anforderungen“ ist mit über 200 Seiten und knapp 160 Bildern sehr umfangreich und anschaulich. Die Entwurfsfassung kann ab sofort im Norm-Entwurfs-Portal des DIN eingesehen und kommentiert werden. Die Einspruchsfrist ist knapp und läuft nur bis zum 3. Juli 2019.

DIN EN 17210: Funktionale Anforderungen statt konkreter technischer Vorgaben  

Der Norm-Entwurf liefert Ziele, Mindestanforderungen und Empfehlungen. Er gibt aber ausdrücklich nicht vor, wie diese zu erfüllen sind, weshalb er auch „nicht im Widerspruch zu nationalen Normen für die Barrierefreiheit steht.“  In Ergänzung zur DIN EN 17210 wird daher an einem ein Technischen Bericht (TR) gearbeitet, der „die technischen Leistungsdaten zur Erfüllung der funktionalen Anforderungen“ liefern soll. Diese technischen Leistungsdaten und Details können aber „auch in nationalen Normen festgelegt sein“ (siehe Einleitung zu DIN EN 17210).
Die Planungsnorm DIN EN 17210 gibt also vor, dass z. B. eine angemessene Tür-Durchgangsbreite erforderlich ist (Schutzziel bzw. funktionale Anforderung), während der TR – oder nationale Normen – die konkrete Mindestbreite definieren sollen. Ohne den dazugehörigen TR ist die eher allgemeine Planungsnorm daher kaum geeignet, die bestehende nationale Normenreihe DIN 18040 komplett zu ersetzen.

Überblick neue europäische Normung

  • DIN EN 17210: 2019-06 Barrierefreiheit und Nutzbarkeit der gebauten Umgebung – Funktionale Anforderungen (= Planungsnorm, Entwurfsfassung liegt vor)
  • DIN CEN/TR JT011002: Barrierefreiheit und Nutzbarkeit der gebauten Umgebung – Technische Leistungskriterien und Anforderungen (= Technischer Bericht mit Leistungsdaten, in Vorbereitung)

Übernahmeverpflichtung > Ersatz für DIN 18040?

Für europäische Normen (nicht für Technische Berichte) besteht eine Übernahmeverpflichtung, so dass die deutsche Normenreihe DIN 18040 mit Erscheinen der europäischen Norm eigentlich zwangsläufig zurückgezogen werden müsste. Alternativ ist auch ein nur teilweiser Ersatz denkbar, so dass Teilinhalte der DIN 18040 zunächst weiter gelten könnten. Genau das scheint so vorgesehen zu sein, denn auf dem Deckblatt des Normentwurf DIN EN 17210 heißt es „vorgesehen als teilweiser Ersatz für DIN 18040 Teil 1, 2 und 3“ . Wahrscheinlich ist, dass eine nationale „Restnorm“ erarbeitet wird, welche die konkreten technischen Anforderungen zur Anwendung in Deutschland liefert und als Zusatzdokument zur europäischen Norm gelten wird (anstelle des TR).

Wie geht es weiter?

 Zunächst handelt es sich bei DIN EN 17210 lediglich um einen Norm-Entwurf noch ohne direkte nationale Wirkung. Sicher ist jedoch, dass eine Überarbeitung der nationalen Regelungen in Kürze  anstehen wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Über Inhalte und konkrete Auswirkungen der neuen europäischen Normen zum barrierefreien Bauen informiert auch unsere 4. Fachtagung bfb barrierefrei bauen informieren. Mehr Infos & Anmeldung hier >>

Hier finden Sie alle Infos zum neuen Norm-Entwurf beim DIN >>