Vorschau 2.2018

(Foto: MindTags GmbH)

(Foto: Dr.-Ing. Jörg Kobarg)

Brandschutz für Menschen mit Hilfebedarf

Die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Gebäuden steht beim Barrierefreien Bauen im Vordergrund. Aber was ist im Brandfall? Wie können die Belange von Menschen mit Behinderungen berücksichtigt werden, damit eine sichere Rettung gelingen kann? Dazu bedarf es in jedem Fall einer Berücksichtigung im Brandschutzkonzept sowie einer ergänzenden Betrachtung der Alarmierungsysteme und Rettungswege. Wir widmen uns diesem Thema im nächsten Heft und stellen Lösungsansätze und Konzepte vor.

Digitale Informationssysteme – barrierefrei, mobil und inklusiv

Alle reden von Digitalisierung. Aber welche Möglichkeiten eröffnen sich dadurch für die Barrierefreiheit? Nahezu unsichtbar weisen digitale Leitsysteme den Weg, überwinden Informationsbarrieren, warnen im Notfall und erleichtern eine inklusive Nutzung für alle Menschen. Gezielt am Ort des Interesses liefern sie passgenaue und aktuelle Informationen. Aber welche Systeme und Komponenten gibt es? Und was muss bei der Planung und Implementierung beachtet werden? Was bringt und kostet so etwas? Antworten auf diese Fragen liefern konkrete Beispiele aus der Praxis

Treppen und Rampen – barrierefrei und sicher hinauf

Treppen gelten im Gegensatz zu Rampen zwar nicht als barrierefreie Erschließung. Dennoch sind sie für Personen mit nur begrenzten motorischen Einschränkungen sowie für blinde und sehbehinderte Menschen bei entsprechender Gestaltung sehr gut nutzbar. Für Menschen mit Rollstuhl oder Rollator sind Rampen unverzichtbar. Um barrierefrei und verkehrssicher nutzbar zu sein, gibt es einiges zu beachten. Was das im Einzelnen für die konstruktive Gestaltung der Stufen und Podeste, Handläufe und Radabweiser, Oberflächen und Materialien sowie den Anschluss an Leitsysteme bedeutet erläutern wir in diesem Fachbeitrag.

Vorschau inkl. Preise >>