VDI 6008 Blatt 6: barrierefreie Bildzeichen – Entwurf liegt vor

In der VDI-Richtlinienreihe „Barrierefreie Lebensräume“ gibt es einen Entwurf zum neuen Blatt 6: Bildzeichen und bildhaft verwendete Schriftzeichen. Die Einspruchsfrist läuft noch bis zum 31. März 2019 und Anmerkungen können gleich online eingebracht werden: www.vdi.de/einspruchsportal. Mehr Infos zur VDI-Richtlinienreihe hier >> 

Informationen sollen von möglichst vielen Menschen schnell und sicher erfasst werden. Daher ist die ausschließliche Verwendung von Text zur Informationsvermittlung oft nicht zu empfehlen. Besser sind einfache und intuitiv erkennbare Piktogramme oder Kombinationen aus Text und Bild, die z.B. auch von Menschen mit kognitiven Einschränkungen oder eingeschränkter Lesefähigkeit verstanden werden können. Für die verschiedenen Nutzergruppen ergeben sich darüber hinaus weitere Anforderungen, z.B. zu Zeichengrößen, Positionierung, Kontrast, taktile Erfassbarkeit, Zwei-Sinne-Prinzip etc.

Mehr Sicherheit durch einfache und verständliche Informationsvermittlung

Bildauszug aus Entwurfsfassung der VDI-Richtlinie 6008 Blatt 6 (Quelle: VDI)

Ziel der neuen Richtlinie ist es, Möglichkeiten der barrierefreien Gestaltung von Bildzeichen und bildhaft verwendeten Schriftzeichen aufzuzeigen, um so die Sicherheit zu erhöhen, Informationen zugänglich zu machen und den Komfort zu verbessern.  Sie berücksichtigt dabei die unterschiedlichen Bedarfe der Nutzergruppen. Die neue Richtlinie liefert dazu entsprechende Empfehlungen und Ergänzungen bestehender DIN-Normen und Regelwerke, z.B. der Normenreihe DIN 18040. Diese  fordert, dass Informationen für mindestens zwei Sinne zur Verfügung gestellt werden (Zwei-Sinne-Prinzip).
Dabei ist die visuelle Information  insbesondere in Bereichen mit Störgeräuschen und für Menschen mit Höreinschränkungen von besonderer Bedeutung. Für Menschen mit Seheinschränkungen ist eine eindeutige, verständliche und ausreichend große Darstellung wichtig. Bild- und Schriftzeichen sollten so gestaltet sein, dass auch eine taktile Erfassung ermöglicht wird. Auch eine akustische Ergänzung ist hilfreich. Darüber hinaus sollen Bild- und Schriftzeichen leicht verständlich sein, um auch die Belange von Menschen mit kognitiven Einschränkungen zu berücksichtigen. Beschriftungen sind häufig auch nicht für alle verständlich, z.B. für Personen aus anderen Sprachräumen.

Das Blatt 1 der VDI-Richtlinie 6008 – Barrierefreie Lebensräume – Allgemeine Anforderungen und Planungsgrundlagen ist auch Bestandteil des Atlas barrierefrei bauen.
Mehr Infos zur VDI-Richtlinienreihe hier >> 

Tipps und Praxisbeispiele im Atlas barrierefrei bauen
Detaillierte Informationen und Beispiele zur Gestaltung von Visuellen Orientierungs- und Leitsystemen liefert der Atlas barrierefrei bauen im Kap. C 12. Zeichnungen, Fotos und Details zeigen, wie gut gestaltete Informationsvermittlung in der Praxis gelingen kann.  Jetzt bestellen >>