Wie viel Barrierefreiheit darf es wo sein? | 4. Fachtagung bfb barrierefrei

Flickenteppich Deutschland: Wie viel Barrierefreiheit darf es wo sein? Antworten auf der 4. Fachtagung bfb barrierefrei bauen

Flickenteppich Deutschland – Anforderungen und Nachweise im Überblick: Die Vorgaben zum barrierefreien Bauen in Deutschland sind nicht einheitlich, sondern unterscheiden sich in den 16 Bundesländern teils stark voneinander. Zwar sind DIN 18040 Teil 1 und DIN 18040 Teil 2 über die Technischen Baubestimmungen (VV TB)  in allen Bundesländern bauaufsichtlich eingeführt. Der Normtext der DIN 18040 gilt dort jedoch nicht in Gänze, sondern mit unterschiedlichsten länderspezifischen Besonderheiten, Ergänzungen und Ausnahmen. Hinzu kommen Nachweise, spezielle Bauvorlagen und Barrierefrei-Konzepte, die im Rahmen der Genehmigungsverfahren vorgelegt werden müssen. Nadine Metlitzky verschafft einen deutschlandweiten Überblick, erläutert das Zusammenspiel der Anforderungen und hilft so, sich im Dschungel der Bauordnungen, Technischen Baubestimmungen und untergesetzlichen Regelungen besser zurecht zu finden.

Porträtfoto Nadine Metlitzky, Architektin und Sachverständige für Barrierefreies Bauen
Dipl.-Ing. (FH) Nadine Metlitzky, Architektin und ö.b.u.v. Sachverständige für Barrierefreies Bauen

Dipl.-Ing. (FH) Nadine Metlitzky ist Architektin und ö.b.u.v. Sachverständige für Barrierefreies Bauen. Zusammen mit Lutz Engelhardt führt sie das Factus 2 Institut: Forschungs- und Seminarinstitut für Barrierefreies Bauen. Nadine Metlitzky beteiligt sich im VDI-Fachausschuss Barrierefreiheit sowie im AHO-Arbeitskreis Barrierefreies Bauen. Darüber hinaus ist sie Herausgeberin und Autorin des „Atlas barrierefrei bauen“.

Bei der 4. Fachtagung bfb barrierefrei bauen, die am 25. September 2019 in Köln und am 10. Oktober in Regensburg stattfindet, stehen aktuelle Herausforderungen, Konzepte und Trends im Mittelpunkt. Sichern Sie sich Ihren Platz und diskutieren Sie mit Experten und Kollegen der Branche.
jetzt anmelden Button